Alice Salomon

ALICE SALOMON 1872 – 1948

Those who can, teach. At least, that’s what badass educator Alice Salomon did. Alice was renowned as an international feminist icon and pioneer in the fields of social work and education.

In 1893 – when she was 21 – Alice became a founding member of the Berlin Girls’ and Women’s Group for Social Aid Work. She continued her volunteering through involvement in multiple activist groups for women’s and workers’ rights. By the turn of the century, Alice had taken over chairmanship of these social work groups.

Alice’s newfound leadership made her a global face of the middle class women’s movement. Besides taking part in the International Congress of Women’s Work and Women’s Aspirations and speaking at the International Women’s Congress, Alice’s efforts impacted her home country. She began shaping the professional social work scene for German women, helping to form Berlin’s first worker’s clubs, lecturing in women’s clubs, and later influencing the Federation of German Women’s Associations.

After educating women around the world, Alice became a student herself. In fact, she was one of the first women to receive a Ph.D. from the University of Berlin, where she completed her thesis on unequal pay for women. Her doctoral research inspired her to establish training courses for women’s social workers, which later became Germany’s first school of social work (and one of the first in the world). The school still exists today, and is now named after her.

As Alice led and expanded the school, she helped contour the credibility of social work as a profession, especially for female workers. Through the founding of and involvement in various international schools and networks in her later life, Alice fought for women’s education and careers. By 1933, pressure from Nazi authorities forced Alice to abolish the school and emigrate to the United States. Alice died in New York in 1948, but her influence lives on in the studies and careers of women around the world.

*Deutsch*

Die, die es können, unterrichten. Jedenfalls ist es das, was die taffe Alice Salomon getan hat. Bekannt wurde sie als  internationale feministische Ikone und Wegbereiterin im Bereich der sozialen Arbeit.

Im Jahr 1839 – mit 21 Jahren – wurde Alice zu einer der Mitgründer der Berliner Mädchen und der Mädchen- und Frauengruppen für soziale Hilfsarbeit. Außerdem leistete sie freiwillige Arbeit durch ihren Einsatz in diversen Frauen- und Arbeitsrechtsorganisationen. Zur Jahrhundertwende hatte sie schließlich den Vorsitz dieser Gruppen inne. Ihre neubegründete Führungsrolle machte sie global zum Gesicht der Mittelschicht-Frauenrechtsbewegung.

Alice war im Internationalen Frauenkongress für Arbeit und Bestreben (International Congress of Women’s Work and Women’s Aspirations) aktiv und wurde zu einer einflussreichen Rednerin. Sie ebnete den Weg für die Soziale-Arbeiter-Szene für deutsche Frauen und half Berlins erste Arbeitergruppen zu gründen. Darüber hinaus sprach sie in Frauenclubs und beeinflusste später auch den Bund Deutscher Frauenvereine.

Nachdem sie Frauen auf der ganzen Welt angeleitet hatte, wurde sie selbst zur Schülerin. Tatsächlich war sie eine der ersten Frauen, die einen Doktortitel erhielten. Diesen absolvierte sie an der Universität Berlin mit dem Titel “Die Ursachen der ungleichen Entlohnung von Männer- und Frauenarbeit”. Ihre Recherchen dazu haben sie inspiriert Schulungen für Sozialarbeiter zu entwickeln, welche sich später zu Deutschlands ersten Sozialen Frauenschule entwickelte. Noch heute existiert diese Hochschule und wurde nach ihr benannt.

Alice leitete und erweiterte die Hochschule und half, die Anerkennung von Sozialer Arbeit als Wissenschaft durchzusetzen – speziell für ihre weiblichen Angestellten. Mit ihrem Einfluss in vielen internationalen Schulen und Netzwerken hat Alice ihr Leben lang für die Bildung der Frau gekämpft. Schließlich, 1933, drängte sie der Druck der Nazi-Bewegung zu der Aufgabe der Hochschule und zu ihrer Flucht in die USA. Sie Starb 1948 in New York, aber ihr Einfluss lebt weiter durch die Studien und Karrieren der Frauen in der gesamten Welt.

Have you seen our Feminist Greeting Cards? If you’re feeling inspired by this amazing woman, share her story and buy the greeting card here.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *